Telefon: 089 / 544 671 - 0

         |     Home     |     Kontakt     |     Impressum     |     Datenschutz     |     Intern     |     Sitemap     |     Fernwartung

SPENDE

Ausbildung zur Hauswirtschafterin

Vorbereitung auf die Externenprüfung zur "Staatlich anerkannten Hauswirtschafterin"

                                          

 

                      Download Flyer    

 

 

                                                                        

Nächster Kursstart: 18. September 2017

                                                                                                                                                                                                  

Hauswirtschaft: Eine klare Berufschance für Migrantinnen

Sie bereitet Speisen zu, organisiert Arbeitsabläufe, sorgt für Sauberkeit, kümmert sich um die Preiskalkulation und leitet ihre Mitarbeiterinnen an – kurz: die Hauswirtschafterin übt einen interessanten und abwechslungsreichen Beruf aus. Migrantinnen, die auf der Suche nach einer guten, staatlich anerkannten Berufsausbildung sind, eröffnet sich hier eine klare Chance.

Hauswirtschafterinnen im KochunterrichtViele verschiedene Einsatzmöglichkeiten
Gefragt sind Hauswirtschaftskräfte in vielen unterschiedlichen Einrichtungen: Mit ihrer Fähigkeit, einen größeren Versorgungsbetrieb zu organisieren, haben sie zum Beispiel gute Chancen auf eine Anstellung in Kindertagesstätten, Betriebskantinen oder Schulküchen. Als Profi für die Rundumversorgung von Kindern, älteren Menschen und Familien können sie aber beispielsweise auch in Jugendherbergen oder Altenheimen sowie Privathaushalten einen Arbeitsplatz finden.

Der Weg in den Beruf
Für Migrantinnen, die den Berufsabschluss als "Staatlich anerkannte Hauswirtschafterin" erwerben möchten, gibt es einen Lehrgang, der auf die Prüfung vorbereitet. Inhalte des Kurses sind praktischer und theoretischer Unterricht in allen Prüfungsfächern sowie ein Praktikum. Die nächste
Qualifizierung beginnt im Frühjahr 2016 in Teilzeit vormittags.

Als Hauswirtschafterin haben Sie den Durchblick – nicht nur beim Fensterputzen, sondern auch beim Managen eines Versorgungsbetriebs
Gute allgemeine Deutschkenntnisse sind Voraussetzung, die Fachsprache erlernen Sie im Kurs. Sie sollten außerdem körperlich belastbar sein, gut organisieren können und Freude an Haushaltstätigkeiten haben.

 


Beratung und Förderung
Die Teilnahme an dem Kurs kann von der Arbeitsagentur und der Jobcenter durch einen "Bildungsgutschein" gefördert werden.

 

 


Anmeldung zur Beratung:
FiBS - Frauen in Beruf und Schule
Esmerina Rexhepi
Telefon: 089 / 452 051 1 - 26, 089 / 452 051 1 - 26
E-Mail: fibs[at]initiativgruppe.de

Button Kontakt
 

 

Michaela Küntzler

Kursleitung und Beratung
Arnulfstr. 197
80634 München

Telefon: 089/ 45 205 11-27
Fax: 089/ 45 205 11-202
E-Mail: m.kuentzler@initiativgruppe.de

 

 

 

     oder   

Esmerina Rexhepi

Anmeldung FiBS (Frauen in Beruf und Schule)
Arnulfstr. 197
80634 München

Telefon: 089/ 45 205 11-26
Fax: 089/ 45 205 11-202
E-Mail: fibs@initiativgruppe.de

 

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hauswirtschaft: Sprungbrett ins Berufsleben für Migrantinnen

Beim Stichwort "Hauswirtschaft" fallen vielen Frauen nur die üblichen Haushaltstätigkeiten ein: waschen, kochen, reinigen – also Arbeiten, die sie ohnehin tagtäglich als Familienfrauen erledigen müssen. Auf den ersten Blick scheint es daher, als wäre ein beruflicher Einstieg in diesen Bereich eine eher langweilige Sache. Doch das ist völlig falsch. Die Tätigkeit einer ausgebildeten Hauswirtschafterin umfasst nämlich ein breites und durchaus interessanteres Aufgabenspektrum.

Ein verantwortungsvoller Job

So sind beispielsweise Führungsqualitäten gefragt, denn eine qualifizierte Hauswirtschaftskraft muss fähig sein, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fachmännisch anzuleiten. Auch ist sie verantwortlich für das Erstellen zeitlicher Arbeitsablaufpläne und sorgt dafür, dass Arbeitsschutz-, Umweltschutz- und Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Nicht zuletzt ist sie außerdem zuständig dafür, den Einkauf zu organisieren sowie Portionen und Preise zu kalkulieren.

Kurz gesagt: Die Aufgabe einer ausgebildeten Hauswirtschafterin ist es, einen größeren Versorgungsbetrieb eigenverantwortlich zu organisieren. Sie ist der Profi für die Rundumversorgung von Kindern, Familien und älteren Menschen.

Der Weg in den Beruf

Für Migrantinnen, die den Berufsabschluss als "Staatlich anerkannte Hauswirtschafterin" erwerben möchten, gibt es einen Lehrgang, der auf die Prüfung vorbereitet. Inhalte des Kurses sind praktischer und theoretischer Unterricht in allen Prüfungsfächern sowie ein Praktikum. Die nächste Qualifizierung beginnt im Frühjahr 2016 in Teilzeit vormittags.

Gute allgemeine Deutschkenntnisse sind Voraussetzung, die Fachsprache erlernen Sie im Kurs. Sie sollten außerdem körperlich belastbar sein, gut organisieren können und Freude an Haushaltstätigkeiten haben.

Beratung und Förderung

Die Teilnahme an dem Kurs kann von der Arbeitsagentur und der Jobcenter München durch einen "Bildungsgutschein" gefördert werden.

Wenn Sie mehr über den Beruf und die Ausbildung wissen möchten, vereinbaren Sie möglichst bald ein Beratungsgespräch bei:

Projekt FiBS - Hauswirtschaft

Telefon: 089 / 45 205 11-26

E-Mail: fibs@initiativgruppe.de